Ein Ring, sie zu finden...


Juli 2018

 

Ich hatte das ganz große Glück, Christian Scharnweber, Biologe und Ornithologe aus Anklam, bei der Beringung von Fischadlern im Naturpark "Am Stettiner Haff" mit der Kamera begleiten zu dürfen. Der Baumkletterer Ronald Jorke holte die Küken nacheinander aus dem Horst hoch oben auf dem Mast und ließ sie einzeln in einem Tragebeutel herab. Nach Begutachtung des Allgemeinzustandes und dem Wiegen erhielten die zwei neuen Adler jeweils einen Kennungsring mit großen, gut ablesbaren Ziffern und Buchstaben sowie einen weiteren mit der Kennung der Vogelwarte Hiddensee. Nach einem kurzen Fotoshooting ging es dann auch gleich wieder hinauf in den Himmel. Von den wachsamen Augen des Elternpaares genau beobachtet, wurden die Jungadler wieder in ihren Horst gesetzt. 

Neben den zwei Jungvögeln lag im Horst noch ein drittes, unbefruchtetes Ei, das jetzt entnommen wurde. Doch die Aufzucht von zwei Jungen ist auch ein großer Erfolg. In den nicht weit entfernten Nachbarhorsten wurden jeweils zwei und drei Jungen aufgezogen. Diese waren aber bereits flügge und konnten so nicht mehr beringt werden.

Für mich war es die Erfüllung eines Wunschtraumes und ein Riesen Abenteuer, einmal an der Beringung von Jungadlern teilhaben zu dürfen. Dieses Erlebnis werde ich in meinem Leben wohl nie mehr vergessen.